Paul Koek

Regisseur

*1954 in der Nähe von Leiden, Niederlande. Schlagzeug-Studium am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Er arbeitete als Schlagzeuger u. a. mit den Künstlern Peter Greenaway, Heiner Goebbels, Bob Wilson, Fred Firth und Karl-Heinz Stockhausen. Sein besonderes Interesse gilt der Gegenwartsmusik. Seit 1991 ist Paul Koek Lehrer an der Fakultät für „Image and Sound“ am Den Haager Konservatorium und dort seit 2010 Studienleiter des Masterstudiengangs für Musiktheater T.I.M.E. 1987 schloss er sich der Theatergruppe Hollandia von Johan Simons an, wo er 1993 künstlerischer Koleiter wurde. 2004 gründete er sein eigenes Musiktheaterensemble, die Veenfabriek in Leiden. Hier führte er u. a. Regie bei „Dédé le Taxi“,„Licht is de machine“, „mekelingen“, „Sharing the Same Shade“, „H.L.H.D. City“ und „Tulpmania“ (2015) über die Reise der Tulpe, aufgeführt in einem niederländischen Exportunternehmen für Tulpen. 2015 und 2016 inszenierte er an der Universität Leiden die „Dies Natalis“ zu den Jahresfeierlichkeiten der Universität. Im Jahre 2009 erhielt er die höchste Kulturauszeichnung der Niederlande, den Prinz Bernhard Kulturfond Preis. Seine gemeinsam mit Johan Simons erarbeitete Inszenierung von Horváths „Kasimir und Karoline“ war 2010 zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Produktionen am Schauspielhaus Bochum

Regie, Musik in „Der Steppenwolf
Regie in „Moby Dick – das Konzert
Regie in „Drei Schwestern

Die nächsten Vorstellungen

Mi 31.05.2017
19:30 - 21:30, Kammerspiele
0
0
0
So 04.06.2017
19:00 - 21:00, Kammerspiele
0
0
0
Mo 05.06.2017
17:00 - 19:00, Kammerspiele
0
0
0
So 25.06.2017
19:00 - 21:00, Kammerspiele
0
0
0
Fr 30.06.2017
19:30 - 21:30, Kammerspiele
0
0
0
Fr 07.07.2017
19:30 - 21:30, Kammerspiele
0
0
0
Do 13.07.2017
19:30 - 21:30, Kammerspiele
0
0
0