Theater machen:
Jugendclubs

Unsere Clubs laden alle 10- bis 25-Jährigen dazu ein, kreativ zu sein und sich auf der Bühne auszuprobieren. Unter fachkundiger Leitung von Theater- oder Tanzpädagogen können Interessierte über mehrere Monate ihren Ideen nachgehen und bei der Entwicklung einer Theaterproduktion zeigen, was an künstlerischem Potenzial in ihnen steckt. Hierbei sind Mitbestimmung, Mitverantwortung und Mitgestaltung wichtige Bestandteile. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit werden schließlich vor Publikum im Theater Unten aufgeführt.

Bonus: Jeder Teilnehmer bekommt einen persönlichen Club-Ausweis, mit dem alle Vorstellungen des Schauspielhauses Bochum in der Spielzeit 2016/2017 zu einem Vorzugspreis von nur 2,00 € besucht werden können (ausgenommen sind Premieren und Gastspiele).

Anmeldung und Preise:
Anmeldungen für die Jugendclubs der Spielzeit 2016/2017 sind ab sofort möglich. Die Teilnahmegebühr für die Jugendclubs beträgt 60,00 €. Die Teilnahmegebühr für den Club „Mischpoke“ beträgt für Erwachsene ab 29 Jahren 120,00 € (mit Vergünstigungsausweis 60,00 €) und für Kinder 60,00 €. Wichtig ist, mit Spaß dabei zu sein und Zeit für die Proben zu haben. Die Teilnehmer verpflichten sich mit ihrer Anmeldung, sowohl an den wöchentlichen Proben als auch an den Intensivproben teilzunehmen. Bei großer Nachfrage entscheidet das Losverfahren über die Vergabe der Plätze!

Nach erfolgreicher Anmeldung, bekommen Sie von uns eine schriftliche Bestätigung. Bitte überweisen Sie uns den Betrag für den gewünschten Club erst nach Erhalt dieses Schreibens in der darin genannten Frist.

Club 1: Ungenügend

ab 14 Jahren
Tag für Tag werden wir bewertet und bewerten andere. Morgens bewerten wir uns selbst vor dem Spiegel, auf dem Weg zur Schule bewerten wir dann die anderen und in der Schule werden Mitarbeit, Hausaufgaben, Klausuren und Tests bewertet. Zahlen und Noten wohin man blickt, von eins bis sechs in der Schule, Tabellen und Treppchen im Sport und die Anzahl der likes unter meinem Bild. Wir gehen diesem Phänomen auf den Grund und fragen uns, was wirklich zählt und wie wir ohne Bewertungen auskommen würden. Zusammen mit Sprech-, Musik- und Körpertheater entwickeln wir aus den entstandenen und gefundenen Texten ein Theaterstück.

Leitung:
Jens Niemeier (Theaterpädagoge und Musiker)

Zeitraum:
6. September bis 14. Dezember 2016, DI 17:00-20:00 Uhr

Intensivproben:
Herbstferien: 14.-16. Oktober 2016 (11:00-16:00 Uhr), 1. November 2016 (11:00-16:00 Uhr),
26. & 27. November 2016 (11:00-16:00 Uhr)

Club 2: Wunschfabrik

ab 10 Jahren
Stell dir vor: Das Leben ist Wunschkonzert und Ponyhof zugleich und du hast einen Wunsch frei: Welcher Wunsch wäre das? Dieser Club ist für alle zwischen 10 und 14 Jahren, die etwas von sich, aus ihrem Leben und über ihre Wunsch- und Traumwelten erzählen wollen. Gemeinsam entwickeln wir unsere eigene Geschichte und setzen diese künstlerisch auf der Bühne im Theater Unten um.

Leitung:
Franziska Rieckhoff (Theaterpädagogin)

Zeitraum:
6. September 2016 bis 25. Januar 2017, DI 16:30-19:00 Uhr

Intensivproben:
Herbstferien: 10.-13. Oktober 2016 (10:00-16:00 Uhr),
12. & 13. November 2016 (10:00-16:00 Uhr), 10. & 11. Dezember 2016 (10:00-16:00 Uhr), Weihnachtsferien: 4.-6. Januar 2017 (10:00-16:00 Uhr)

Club 3: Tot ist tot! Oder nicht?

ab 16 Jahren
Tod, Sterben, Trauer. Themen, die in unserem Kulturkreis oft tabuisiert und verdrängt werden. Zusammen wagen wir uns an dieses Thema. Welche Fragen hast du? Wie sieht für dich ein würdevoller Tod aus? Wie ein gelungener Umgang mit Trauer? Gibt es den überhaupt? Wir sprechen, fragen, diskutieren. Welche Sterbeszenen kennst du aus Dramen und Filmen? Wir lesen, gucken, spielen. Was willst du anderen erzählen? Eine Geschichte, einen Gedanken, ein Lied, eine Bewegung? Wir gehen auf die Bühne. Wir führen auf.

Leitung:
Lisa Hetzel (Theaterpädagogin)

Zeitraum:
12. September 2016 bis 23. Februar 2017, MO 18:00-20:30 Uhr

Intensivproben:
10. Oktober 2016, 11. November 2016, 9. Dezember 2016, 14. & 15. Januar 2017,
18. Februar 2017 (jeweils 10:00-14:00 Uhr)

Club 4 – Tanz: Krieg

ab 14 Jahren
Was sind die Ursachen von Krieg? Und was hat er mit uns zu tun? Was passiert mit Menschen, die in einem Kriegsgebiet leben? Was geht in den Köpfen der Soldaten vor, die in ein Krisengebiet einmarschieren? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns, und bringen unsere Gedanken szenisch und choreografisch auf die Bühne. Begleitet wird der Club von dem Videoworkshop KRIEG, bei dem die Teilnehmer, aber auch weitere Interessierte, die Möglichkeit haben, mitzumachen (siehe Workshops). Die entstandenen Videos werden in Form von Projektionen Teil unserer Inszenierung.

Leitung:
transkript09 (Emel Aydoğdu, Carina Langanki)

Zeitraum:
6. Januar bis 20. April 2017, FR 17:00-21:00 Uhr

Intensivproben:
von Januar bis April 2017 jeweils am 1. und 4. Wochenende des Monats (SA 11:00-17:00 Uhr) sowie am 26. März & 9. April (jeweils 11:00-17:00 Uhr)

Anmeldefrist ist der 25.11.2016!

Club 5: ex/per/tus

ab 16 Jahren
Dieser Club richtet sich an alle, die schon Bühnenerfahrung gesammelt haben, an mindestens zwei Produktionen des Jungen Schauspielhauses Bochum beteiligt waren und zudem Lust haben, sich mit einem konkreten Stück auseinanderzusetzen. Das Besondere: der Club läuft über zwei Spielzeiten. In Ensemblearbeit entsteht einmal pro Woche, an einigen Wochenenden sowie einer Intensivprobenphase in den Sommerferien eine Inszenierung, die ihre Premiere im Oktober 2017 im Theater Unten feiern wird.

Leitung:
Franziska Rieckhoff & Ruth Hengel (Theaterpädagoginnen)

Zeitraum:
29. März 2017 bis Oktober 2017, MI 17:30-20:30 Uhr

Intensivproben:
Sommerferien: 21.-27. August 2017, sowie Proben an Wochenenden und nach Vereinbarung

Anmeldefrist ist der 2.2.2017!

Intergenerationeller Club

Mischpoke

Intergenerationelle, biografische und performative Eigenproduktion zum Thema „Familie“
Mischpoke bedeutet ursprünglich „Familie“, „Clan“ oder „eingeschworene Gemeinschaft“. Während die Bezeichnung im Jiddischen wertneutral verwendet wird, hat das Wort im Deutschen häufig eine abwertende Bedeutung. Die Mischpoke kann man sich in der Regel nicht aussuchen: „Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst...“, „Mit vollem Mund spricht man nicht!“, „Du bringst mich noch ins Grab“. Was passiert, wenn diese Regeln auf den Kopf gestellt werden? Was bindet und trennt eine Mischpoke? Welche Gesetze, Rituale, Tabus, Geschichten und Regeln gibt es? Sind kleine Geschwister immer blöd, Eltern nervig, Großeltern großzügig und Familienfeste anstrengend? Wir untersuchen Familienstrukturen, Erinnerungen, Beziehungen und Visionen. Wir suchen eigene und fremde Texte, Lieder und Bewegungen. Wir forschen nach dem Kern. Wir mischen die Mischpoke auf!

Gesucht werden Menschen, die sich gemeinsam mit mindestens einem Mitglied ihrer Familie anmelden: Stief-, Adoptiv- oder leibliche Opas, Omas, Mütter, Väter, Töchter, Söhne, Enkel und Enkelinnen, Cousinen, Cousins, Nichten, Neffen, Brüder und Schwestern.

Regie:
Sandra Anklam (Diplom- und Theaterpädagogin, Drama- und Theatertherapeutin)

Zeitraum:
21. Februar bis 1. Juni 2017 (DI 19:00-21:00 Uhr)

Intensivproben:
an Wochenenden und in den Osterferien

Anmeldefrist ist der 10.1.2017!

NEU: Das Programm
2016/2017

Alle Angebote des Jungen Schauspielhauses haben wir in unserer Broschüre für die Spielzeit 2016/2017 zusammengestellt.